Navigierte Implantologie in München – präziser und schonender Zahnersatz mithilfe virtueller Planung

Die technische Weiterentwicklung macht auch vor der Implantologie keinen Halt. Dank modernster Techniken und innovativer Methoden können wir das Setzen eines Zahnimplantates bereits vor dem eigentlichen Eingriff genauestens planen. Die navigierte Implantologie ermöglicht es uns, den Eingriff an einem dreidimensionalen Modell Ihres Gebisses zu simulieren. Das Einsetzen von Zahnimplantaten gestaltet sich von nun an schonender, exakter und schneller. Dabei nutzen wir eine computergestützte 3D-Implantatplanung sowie präzise Bohrschablonen.

 

Navigierte Implantologie – was ist das genau?

Mithilfe von navigierter, schablonengeführter Implantation ist das Einsetzen von künstlichen Zahnwurzeln für Sie besonders schonend und sicher. Bei der Implantation verwenden wir eine Bohrschablone, welche nach einer virtuellen 3D-Planung speziell für Sie im Dentallabor angefertigt wird.

Diese Führungsschablone fixieren wir vor der eigentlichen Implantation an der vorgesehenen Position. Diese Schablone gibt sowohl die korrekte Bohrposition als auch die Bohrtiefe und den exakten Bohrwinkel an und gewährleistet Ihnen somit eine größtmögliche Sicherheit.

 

Vorteile – was sind die Vorteile der navigierten Implantologie?

Die schablonengeführte Implantologie bietet eine Reihe von Vorteilen. Diese wären:

  •         Schnellere Wundheilung und kürzere Heilungsphase
  •         Kurze Dauer des chirurgischen Eingriffs
  •         Bestmögliche Sicherheit
  •         Minimalinvasiver Eingriff
  •         Vorhersagbarkeit der Versorgung
  •         Sofortige Erstversorgung mit Zahnersatz
  •         Passgenauer Zahnersatz
  •         Präzise Positionierung der Implantate
  •         Optimale Nutzung der vorhandenen Knochenstrukturen 

Planung – wie wird der Eingriff virtuell geplant?

 

Anfertigung eines Wax-up

Bevor die eigentliche virtuelle Planung beginnt, fertigen wir die gewünschte Zahnform für den bevorstehenden Zahnersatz vorerst auf einem Modell an. Bereits bei dieser vorbereitenden Maßnahme können wir Ihre persönlichen Wünsche berücksichtigen. Nachfolgend wird das erstellte Wax-up kopiert und während des Scan-Vorganges von Ihnen getragen. Das geplante Zahnimplantat ist dadurch bereits jetzt schon auf den Röntgenaufnahmen deutlich sichtbar.

 

Planung des Implantates

Mithilfe der digitalen Volumentomografie fertigen wir gestochen scharfe 3D-Bilder des betroffenen Bereiches von Gebiss und Schädel an. Auf diesen hochauflösenden Aufnahmen werden die anatomischen Strukturen Ihres Knochens und Weichgewebes detailliert dargestellt. Ebenso werden uns Nerven, Blutgefäße und die Abstände zu vorhandenen Zähnen oder der vorbereitete Zahnersatz aufgezeigt. 

Anhand dieser detailgetreuen Röntgenbilder planen wir den weiteren Behandlungsverlauf. Wir wählen nach Auswertung der angefertigten 3D-Bilder Ihren Implantattyp und planen virtuell dessen optimale Länge, Durchmesser und Neigungswinkel. Des Weiteren bestimmen wir die bestmögliche Platzierung des Implantates unter Berücksichtigung der vorhandenen Gewebestrukturen.

Dank der digitalen Volumentomografie können wir bereits im Vorfeld die Gestaltung des Zahnersatzes, welcher auf das Implantat gesetzt werden soll, planen. Hierbei handelt es sich um das sogenannte Backward-Planning. Dieses Verfahren gewährleistet ein vorhersagbares Ergebnis Ihres Zahnimplantates und verbessert den Ablauf der gesamten Behandlung.

 

Herstellung der Bohrschablonen für ein präzises Ergebnis

Die hochauflösenden Röntgenbilder dienen gleichzeitig zur Herstellung der Bohrschablonen. Dabei werden die geplanten Implantatpositionen auf die Führungsschablonen übertragen und ermöglicht uns somit ein präzises und schonendes Einsetzen der Implantate.